Angebote zu "Horst" (7 Treffer)

Die schönsten Jahre: Zwischen Wedding und Neukö...
8,79 € *
zzgl. 3,99 € Versand
Anbieter: reBuy.de
Stand: 13.07.2019
Zum Angebot
Die schönsten Jahre: zwischen Wedding und Neukö...
4,19 € *
zzgl. 3,99 € Versand
Anbieter: reBuy.de
Stand: 18.07.2019
Zum Angebot
Streifzüge durch meine Heimat
15,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Horst Bosetzky, geboren am 1. Februar 1938, Berliner Urgestein und Bestsellerautor seit fast einem halben Jahrhundert, zeigte immer wieder seine große Verbundenheit mit den Orten und Landschaften, die sein bewegtes Leben prägten. Ob in seinen Romanen oder im persönlichen Gespräch: Er sprudelt geradezu über vor Erinnerungen und Geschichten, die an bestimmte Plätze in seiner Heimatregion gebunden sind. Heimatgefühle empfindet Bosetzky natürlich für bestimmte Kieze in Berlin - von ´´seinem´´ Neukölln´´ bis zur Havellandschaft -, vor allem aber auch für das Land Brandenburg, das er als junger Mensch mit dem Paddelboot und später als passionierter Wanderer erkundete. Andere seiner Lieblingsorte finden sich in der ´´Terra Transoderana´´, dem deutsch-polnischen Grenzland, in Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Sachsen-Anhalt. ´´Alle haben sie das getan, was Heimaten mit einem Menschen machen: Sie sozialisieren ihn irgendwie, prägen seine Identität, seinen Charakter, seine Mentalität und seine Einstellungen´´, schreibt er. Anlässlich seines 80. Geburtstags nimmt Horst Bosetzky den Leser mit auf eine besondere Reise, die in 60 Stationen durch seine Heimat führt. Er macht nicht nur an jenen bekannten Orten wie Neuruppin oder Rheinsberg, Lehnin oder Küstrin, die schon Theodor Fontane begeisterten, Halt, sondern auch an zahlreichen weniger bekannten Kleinoden. Mit liebevollem Blick und dem ihm eigenen Witz erzählt er, was er dort erlebt hat und was diese Orte so außergewöhnlich macht.

Anbieter: buecher.de
Stand: 16.07.2019
Zum Angebot
-ky´s Berliner Jugend
14,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Geschichtsstunde mit -ky: Die Erinnerungen des Bestseller-Autors Horst Bosetzky mit Fotografien der Berliner Künstlerin Rengha Rodewill führen in eine längst vergessene Welt: In das Berlin der Nachkriegsjahre, in die Hinterhöfe, Fußballplätze und zu vielen anderen Orten der Kindheit Bosetzkys in Neukölln. Entstanden ist ein amüsant-nostalgisches Buch, das Staunen lässt angesichts der vielen Veränderungen, die Berlin seit den Kindheitstagen von Bosetzky erlebt hat. Die Texte sind liebevolle Preziosen über die Kindheit des Krimiautors, die mit den Bildern von Rengha Rodewill und historischen Aufnahmen Stoff für viele Nachmittage liefern im Lese-Sessel bei Kaffee und Kuchen - am besten mit den eigenen Kindern und Enkeln.

Anbieter: buecher.de
Stand: 16.07.2019
Zum Angebot
Alarmcode 112 - Die komplette Serie (4 Discs)
28,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Berlin Neukölln, Feuerwache 51. Das ist der neue Arbeitsort von vier jungen Feuerwehrmännern. Lukas, einer von ihnen, kommt gleich beim ersten Einsatz tragisch ums Leben. Dies ist nur eine von vielen Herausforderungen, denen sich Dennis, Konrad und Jan-Peter stellen müssen. Immer wenn der Alarmcode 112 gewählt wird, sind die Männer aus Pech und Schwefel zur Stelle. Ihr Motto ist ´´Man muss das Feuer lieben, um es zu bekämpfen´´. Unterstützt werden die Jungs von ihrem Chef Kalli, Zugführer Horst und Oberbrandmeister Erwin. Episoden: 1. Vier wie Blitz und Donner (Pilot 90) 2. Kein Tag zum Trauern 3. Nervensache 4. Mutproben 5. Haus im Grünen 6. Sonntagslaune 7. Feuer im Paradies 8. Zeitbomben 9. Versuchungen 10. Schleuderkurse 11. Absturzgefahr 12. Durch dick und dünn Eine Mischung aus Action und Reality bietet diese ZDF-Serie rund um die Aufgabengebiete der Feuerwehr: Retten, Löschen, Bergen und Beschützen. Die Darsteller begleiteten als Vorbereitung auf die Reihe echte Feuerwehrleute bei ihren Einsätzen, über Monate hinweg lebte das Drehteam sozusagen in der Feuerwache. Spannende Unterhaltung, die im Herbst 1996 erfolgreich im Vorabendprogramm lief.

Anbieter: buecher.de
Stand: 16.07.2019
Zum Angebot
Kampf um den Kiez.
49,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Bis zum heutigen Tage ist die Geschichte des Nationalsozialismus von der Parteineugründung 1925 bis zur Machtübertragung 1933 in Berlin auf Kiezebene ein Forschungsdesiderat. Lediglich für drei der damals 20 Stadtbezirke liegen Lokalstudien vor. Zwei vom Autor selbst über Friedrichshain und Prenzlauer Berg sowie eine von Bernd Kessinger über Neukölln. Die vorliegende Arbeit soll einen Beitrag zur Schließung einer bestehenden Forschungslücke leisten. In ihr wird das Eindringen der NS-Bewegung in die typischen ´´roten´´ Kieze der Innenstadt- und Arbeiterbezirke Mitte und Kreuzberg anhand einer ´´dichten´´ Beschreibung nachgezeichnet. Dabei wird die Durchsetzungsfähigkeit des Nationalsozialismus auf drei Ebenen untersucht: 1. der Etablierung von eigenen Organisationsstrukturen und Partei-Stützpunkten, 2. der ´´Eroberung der Straße´´ und 3. dem Eindringen in das ´´links-proletarische Milieu´´. ´´Das wird den Leser der hoffentlich bald gedruckten Arbeit zweifellos gefallen, ja vielleicht sogar begeistern. Zu loben sind schließlich und nicht zuletzt der Fleiß und der flüssige Stil des Autors dieser Arbeit, die zugleich viele durchaus neue (Detail-) Ergebnisse erbracht hat, welche der Forschung nicht oder nicht so bekannt waren.´´ Prof. Dr. Wolfgang Wippermann ´´Respekt! Jeder, der über die SA in Berlin künftig redet oder schreibt, sollte tunlichst diese Arbeit kennen. Wahnsinn - faktenreich ohne dass man in Details ertrinken muss.´´ Dr. Horst Helas

Anbieter: buecher.de
Stand: 16.07.2019
Zum Angebot
Tasmania Berlin
22,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Basikow, Fiebach, Talaszus, Becker oder Bäsler: Kicker, die selbst der Experte kaum kennt. Und doch haben diese Spieler Geschichte geschrieben. Als Fußballer von Tasmania Berlin 1900. Einer Mannschaft, die nur eine Spielzeit (1965/66)in der Bundesliga spielte und seitdem den zweifelhaften Titel des schlechtesten Bundesligisten aller Zeiten für sich beanspruchen kann. Der in dem Berliner Arbeiterviertel Neukölln beheimatete Verein stellte Negativrekorde in Serie auf: Nur zwei Siege in insgesamt 34 Spielen, ein Punktestand von 8:60, und ein Torverhältnis von 15:108. Dazu leistete sich die arme Tasmania die bis heute höchste Heimniederlage von 0:9 (gegen den heutigen MSV Duisburg). Das sportliche Fiasko war seinerzeit vorhersehbar. Lokalrivale Hertha BSC war wegen eines Finanzskandals nach Ablauf der Saison in die Amateurliga verbannt worden. Die Euphorie in der eingemauerten Stadt war riesengroß, als Tasmania im August 1965 die Saison im Olympiastadion eröffnen durfte. Gegen Karlsruhe kamen 80.000 Zuschauer. Die Mannschaft hatte mit Horst Szymaniak sogar einen Nationalspieler in ihren Reihen und die Kulisse schien auch die minderbegabten Spieler zu beflügeln. Mit 2:0 wurden die Badener vom Platz gefegt. Es sollte allerdings der letzte Sieg bleiben - nur am letzten Spieltag gewann Tasmania noch einmal. Dazwischen setzte es eine Schlappe nach der anderen, meist mit drei oder vier Toren Unterschied. Tasmania wurde zur Schießbude der Nation.

Anbieter: buecher.de
Stand: 16.07.2019
Zum Angebot